IUCN

Jeder Staat hat seine eigene Entwicklung und verfolgt seine eigene Politik. Jede internationale Konferenz wie zuletzt der Klimagipfel in Kopenhagen zeigt, wie schwierig es ist, zu international anerkannten einheitlichen Standards zu kommen.

Auch Naturschutz ist Sache der Nationalstaaten. Und im Laufe der Zeit hat sich eine große Vielfalt an Konzepten, Begriffen und Regelungen entwickelt. Oft werden dieselben Begriffe für ganz verschiedene Sachverhalte benutzt. Zum Beispiel gibt es heute mehr als 2000 Nationalparks auf der Erde. Aber was ist ein Nationalpark? Darüber gehen die Meinungen weit auseinander.

Internationale Vereinbarungen und Standards werden aber immer wichtiger, wenn wir der globalen Umweltkrise, die wir selbst zu verantworten haben, angemessen begegnen wollen.

Die IUCN (International Union for Conservation of Nature = Weltnaturschutzunion) ist ein Versuch, Ordnung in die internationale Vielfalt zu bringen. Sie wurde 1948 gegründet, hat ihren Sitz in der Schweiz und ist ein Verein, dem Staaten, staatliche und private Institutionen angehören. Näheres unter http://www.iucn.org/.

Den ersten Versuch, begriffliche Klarheit in den Naturschutz zu bringen, gab es 1933 auf der internationalen Konferenz zum Schutz von Fauna und Flora in London. Vier Kategorien von Schutzgebieten wurden definiert. 1942 gab es einen weiteren Versuch.

1962 stellte die von der IUCN eingerichtete WCPA (World Commission on Protected Areas = Weltschutzgebietskommission) auf der ersten Weltkonferenz über Nationalparks in Seattle Richtlinien für die Einrichtung von Nationalparks und anderen, vergleichbaren Schutzgebieten vor.

In der Folgezeit wurde das Muster von verschiedenen Schutzgebietskategorien immer weiter entwickelt. Aus den zunächst 4 Kategorien wurden 6, später 10. Inzwischen werden wieder 6 Kategorien unterschieden. Nach gegenwärtiger Definition der IUCN gibt es folgende Kategorien von Schutzgebieten:

I        Ia       Strenges Naturschutzgebiet

Ib      Wildnisgebiet

II       Nationalpark

III      Naturmonument oder Naturerscheinung

IV      Biotop- oder Artenschutzgebiet

V       Geschützte Landschaft / geschütztes Meeresgebiet

VI      Schutzgebiet mit nachhaltiger Nutzung natürlicher Ressourcen

Definiert werden diese Kategorien über vorrangige Ziele, die auf mindestens 75 % der Gesamtfläche eines Gebiets erreicht sein müssen, und über weitere Ziele sowie über das daraus resultierende Management.

Kategorie II ist folgendermaßen definiert:

Vorrangiges Ziel:

Weitere Ziele

Zu beachten ist, dass die Bezeichnung „Nationalpark" nicht identisch ist mit Kategorie II. Es gibt weltweit über 2000 Gebiete, die nach nationalem Recht „Nationalpark" genannt werden. Aber nicht alle werden der IUCN-Kategorie II zugeordnet, viele finden sich in den anderen Kategorien.

Der Nationalpark Jasmund wird bei der IUCN in der Kategorie II geführt.

Alle Einzelheiten zur Definition, Beantragung und Einrichtung von Schutzgebieten nach den Kategorien der IUCN sind auf aktuellem Stand zu finden in den


Guidelines for applying protected area management categories
Dudley, Nigel, ed. – IUCN ; IUCN World Commission on Protected Areas ; Spain, Junta de Andalucía, Consejería de Medio Ambiente ; Biodiversity Foundation – Gland : IUCN, 2008.
(auch als Download (pdf 2,07 MB) verfügbar)

Zu finden auch unter der Adresse www.iucn.org

© 2019 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum
.