Abschlussarbeiten

Für Studierende gibt es die Möglichkeit Forschungsarbeiten, wie etwa Bachelor- oder Masterarbeiten im Nationalpark durchzuführen.

© A. Storm

Forschung im Nationalpark

Die Forschung im Nationalpark Jasmund richtet sich an der Zielstellung und der Entwicklung des Nationalparks aus.

Aus den Schwerpunktthemen ergeben sich immer wieder projektbezogene Fragestellungen, die sich im Umfang einer Bachelor- oder Masterarbeit bearbeiten lassen. Darüberhinaus können sich Studierende mit eigenen Ideen an uns wenden.

Rahmenbedingungen:

Die Nationalparkverwaltung leistet logistische Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten. Grundsätzlich ist eine Betreuung durch die Hochschule bzw. Universität nötig.

Die Erarbeitung von Bachelor- und Masterarbeiten ist unentgeltlich.

 

 

Aktuelle Ausschreibungen:

© K. Bärwald
Beschilderung im Nationalpark

Der Nationalpark Jasmund auf Rügen ist ein touristischer Hotspot. Die Zahl der Besucher*innen im kleinsten deutschen Nationalpark wird auf mehr als 1 Million Besucher pro Jahr geschätzt. Die Spuren des Tourismus im Schutzgebiet sind nicht mehr zu übersehen. Da der Nationalpark auch in Zukunft eine beliebte touristische Destination bleibt, muss das System der Besucherlenkung immer wieder angepasst werden. Ziel ist es, trotz wachsender Besucherströme, die Gratwanderung zwischen Naturerlebnis für die Besucher*innen und dem Schutz der Natur dauerhaft zu gewährleisten.

 

Gesucht werden innovative und pragmatische Ansätze, um dem Spannungsfeld zwischen Naturschutz und Tourismus zukunftsweisend zu begegnen. Ein modernes und nachhaltiges Besucherlenkungskonzept für den Nationalpark Jasmund soll sowohl dem Erholungs- und Informationsbedürfnis der Besucher*innen als auch den Naturschutz als vorrangiges Ziel des Nationalparks gerecht werden.

 

Die Bachelor- oder Masterarbeit soll dafür wichtige Bausteine liefern. Neben einer Analyse des bestehenden Systems wäre zudem ein Vergleich mit Besucherlenkungskonzepten anderer Schutzgebiete, mit ähnlichen Herausforderungen, hilfreich. Gästebefragungen bilden eine weitere wichtige Grundlage der Besucherlenkung. Die Interessenten sollten daher die Bereitschaft mitbringen, auch Interviews mit Besucher*innen zu führen. Zudem sind Vorschläge für zusätzliche oder neue Lösungen vor Ort gefragt.

 

 

Rahmenbedingungen

Zur Aufnahme und Bewertung der Situation ist eine zeitliche Anwesenheit in der touristischen Kernzeit erforderlich (Sommer).

 

 

Ansprechpartner:

Dr. Ingolf Stodian

i.stodian(at)npa-vp.mvnet.de

038392 35011-23