Bauarbeiten am Radweg Sassnitz – Königsstuhl

In den letzten Wochen bewegten zeitgleich an mehreren Stellen im Nationalpark Baufahrzeuge tonnenweise Wegebaumaterial. Der ausgewiesene Radweg, der von Sassnitz über Hagen zum Königsstuhl führt, wird auf seiner Länge von 12 Kilometern komplett erneuert.


Der neue Radweg auf der alten Wegetrasse fügt sich gut in die Landschaft ein und sorgt für künftig holperfreies Radeln durch den Nationalpark.
Foto: I. Stodian

Die Stadt Sassnitz als Projektträger des umfangreichen Vorhabens führte den mehrjährigen Planungsprozess und setzt das Vorhaben um. Sie schließt damit eine große Lücke der regionalen Infrastruktur für Radfahrer. Nun wird die einstige Holperstrecke nahezu vollständig mit einer neuen Tragschicht überdeckt. Zum Einsatz kommt das Material HGTD – Hydraulisch gebundenen Trag- und Deckschicht. Auf einem Unterbau aus Schotter und Brechsand soll in den nächsten Tagen die feinere Deckschicht aufgetragen werden – sofern es die Witterung zulässt. Die Deckschicht besteht ebenfalls aus mineralischen Gemischen. Um den Weg gut befahrbar und dauerhaft haltbar zu machen, werden geringe Anteile Zement beigemischt. Der Vorteil dieser Bauart ist, dass der Wegekörper Wasser bindet und durchlässt und trotzdem strapazierfähig ist. Mittel- und Randstreifen, die nicht stark befahren werden, können nach und nach mit Gräsern bewachsen. Mit diesem Verfahren wurde in Zusammenarbeit aller Beteiligten ein guter Kompromiss aus den Anforderungen der Radfahrer, den Naturschutzbelangen und den Folgeaufwendungen gefunden.

Nationalparkamt Vorpommern
04.12.2018

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum
.