Für Insulaner dauerhaft freier Eintritt in das

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

„Wir machen Unsichtbares sichtbar“ lautet das Motto des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL, das sich ab sofort mit einer besonderen Einladung an alle Insulaner richtet: Menschen mit einem nachgewiesenen Hauptwohnsitz auf Rügen erhalten ab Freitag, den 24. August 2018 dauerhaft freien Zugang zum Königsstuhl samt Erlebnisausstellung, Kino, Führungen, Vorträgen und vielen weiteren Angeboten.


Mark Ehlers, Geschäftsführer des Nationalpark-Zentrums freut sich auf viele einheimische Gäste.
Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Mark Ehlers, Geschäftsführer der Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL gGmbH erklärt den Hintergrund: „Wir haben verstanden, dass die Insulaner den Königsstuhl kostenfrei erleben möchten. Bislang war das nur durch den Abstieg zum Strand möglich. Durch fortschreitende Uferabbrüche und den damit verbundenen Gefahren ist diese Möglichkeit den Insulanern nun leider genommen. Das führt zu Unverständnis bei vielen Bürgern, die sich beim Erleben ihrer Heimat eingeschränkt sehen. Nach Schließung des Abstieges standen wir als Nationalpark-Zentrum vor der Frage, welchen Beitrag wir leisten können, um der allgemeinen Enttäuschung entgegen zu treten.
„Mit der heutigen Entscheidung einer kostenlosen Öffnung der Königsstuhl-Besuchereinrichtung für alle Insulaner hoffen wir, dass nicht nur der Königsstuhl, sondern auch die Erlebnisausstellung, mit Filmen, Führungen und sonstigen vielfältigen Angeboten verstärkt von den Bürgerinnen und Bürgern der Insel angenommen werden.“

Dr. Ingolf Stodian, Dezernent des Nationalparkamtes für den Nationalpark Jasmund, ergänzt: „Die Küstendynamik wird an kaum einer anderen Stelle so deutlich, wie hier im Nationalpark an der Kreideküste. Die Erosion wird unaufhörlich weiterarbeiten und die Landschaft formen. Wir möchten den Gästen des Nationalparks vermitteln, dass diese Prozesse keine Bedrohung darstellen, selbst wenn liebgewonnene Plätze verloren gehen. Mit unseren Rangern informieren wir fortan am Königsstuhl Einheimische wie Urlauber gleichermaßen über die Faszination der Wildnis.“


Das Angebot des Nationalpark-Zentrums steht Einheimischen offen, dazu zählen die Erlebnisausstellung und die Multivisionsschau, aber auch Vorträge, Führungen und Kinderprogramme.
Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

„Ab sofort und mit keiner zeitlichen Beschränkung gilt, dass Einheimische mit Hauptwohnsitz auf der Insel Rügen gegen Vorlage eines gültigen amtlichen Personalausweises freien Eintritt zu allen Angeboten des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL erhalten“, so Mark Ehlers, der für diesen Vorstoß die einstimmige Unterstützung des Aufsichtsrates, bestehend aus Vertretern der Stadt Sassnitz und des WWF Deutschland, bekam.
Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Detlev Drenckhahn erklärt die neue Linie: „Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Einheimischen den Königsstuhl, das Nationalpark-Zentrum und den Nationalpark noch häufiger besuchen. Nur die Rügener, die den Nationalpark mit seinen vielfältigen Lebensräumen und Schönheiten aus eigener Anschauung kennen und wertschätzen, werden sich auch für seinen Schutz einsetzen.“


Der Königsstuhl kann von nun an von Insulanern kostenlos besucht werden.
Foto: I. Stodian

Mit der neuen Regelung hat das schon seit über 50 Jahren übliche „Königsstuhl-Geld“ für die Insulaner ein Ende gefunden. Seit den 1960er Jahren zahlten alle Besucher des Königsstuhls, auch die Insulaner, ein Eintrittsgeld, das dem Erhalt der Infrastruktur und der Besucherlenkung diente. Das Zentrum entwickelte sich in den 14 Jahren seines Bestehens zu einer der wichtigsten Tourismusmagneten im Mecklenburg-Vorpommern und einer der erfolgreichsten und meistbesuchten Umweltbildungseinrichtung in ganz Deutschland.

Webseite des Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Nationalparkamt Vorpommern
Born, 24.08.2018

© 2018 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum
.