Beste Stimmung zum Welterbegeburtstag

im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Der fünfte Geburtstag des UNESCO-Welterbes Alte Buchenwälder am 25. Juni wurde nicht nur vom Sonnenschein ins schönste Licht gesetzt. Gleich mehrere Höhepunkte machten den Tag zu einem kurzweiligen und spannenden Ereignis.


Mark Ehlers und Gernot Haffner schneiden das besondere Kunstwerk, die Welterbe-Geburtstagsetorte, an.
Fotos: K. B.

Nach dem Empfang mit Waldmeistersekt hatten Minister Dr. Till Backhaus und der Bürgermeister der Stadt Sassnitz, Frank Kracht, in ihren Grußworten einige freudige Botschaften im Gepäck. Land und Stadt konnten sich zum Umzug der Nationalparkverwaltung in die ehemalige Förderschule in Sassnitz einigen, der voraussichtlich im Jahr 2018 vollzogen wird. Die Förderformalitäten zum Weiterbau der Waldhalle zum Welterbeforum sind geklärt, der Bau kann in diesem Jahr somit fertiggestellt werden. Zum Ab-und Aufstieg am Königsstuhl veranlasst der Umweltminister eine Machbarkeitsstudie, die die geologischen Verhältnisse, die Sicherheit der Besucher, die Minimierung von Eingriffen in die Natur und die Kosten gleichermaßen betrachten wird. „Rückblickend gab es in den 5 Welterbejahren viele Aktivitäten, die die Welterbestätte bekannt gemacht haben und nachweislich dafür sorgen, dass die Gäste auch wegen des Welterbes ihr Reiseziel Nationalpark Jasmund wählen und damit die Tourismuswirtschaft in der Region stützen,“ resümierte Minister Backhaus zum Wert des Welterbe-Anerkennung.
Im Anschluss an die Festredner hatte der neue Film „UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder Deutschlands“ Prämiere. Das junge Filmteam von FairFilm productions zeigt darin mit sehr emotionalen Bildern wie ästhetisch, vielfältig und spannend Buchenwälder sein können. Den Bildern aus den wertvollsten deutschen Wäldern folgte ein Blick auf die Buchenwälder in ganz Europa. Dr. Hans D. Knapp erzählte in gewohnt kurzweiliger wie spannend-aufrüttelnder Weise, welche Gebiete künftig zur Familie der UNECSO-Welterbe-Buchenwälder gehören sollen. 20 Wälder aus 11 Ländern wurden unter Federführung von Österreich zur Ergänzung der Stätte bei der UNESCO eingereicht, die nun den Antrag prüfen wird.


Minister Dr. T. Backhaus und Dr. Ingolf Stodian zeichneten die Gewinner des Kinder-Fotowettbewerbes aus (v.l. Dr. I. Stodian, Frank Kracht, Sebastian Raths, Leon Heise, Johannes Raths, Torben Hermann, Tom Altendorf, Kira Fedrowitz, Dr. T. Backhaus - nicht im Bild, der erste Sieger Matthies Ulrich)

Draußen ging es weiter mit dem Finale des Kinder-Fotowettbewerbes „Frühlingsfarben im Welterbe“. In der Jurte der Umweltbildung des Nationalparkamtes waren die Bilder aller Kinder, die in vergangenen 3 Monaten mitgemacht haben, ausgestellt. Dort strahlten die Frühlingsfarben und Welterbemotive von Staffeleien. Minister Dr. Backhaus gratulierte und überreichte den anwesenden Platzierten in zwei Altersklassen ihre Preise. Auch einige Junior- Ranger waren beim Wettbewerb dabei. Sie konnten sich gemeinsam mit allen anderen Anwesenden darüber freuen, dass sie Verstärkung bekommen haben.


Sichtlich überrascht wurde Dr. Hans D. Knapp mit einer ganz besonderen Auszeichnung. Der Vater der Nationalparks und der UNESCO-Welterbestätte und Rentner ist nun Junior Ranger ehrenhalber. Dr. Ingolf Stodian überreichte ihm im Auftrag von EUROPARC Deutschland, dem Kopf der bundesweiten Junior- Ranger- Initiative, ein zünftiges T-Shirt nebst Urkunde. Anlass für die Würdigung war sein Engagement, mit den älteren, aus den Arbeitsgemeinschaften „herausgewachsenen“ Junior Rangern plus aus dem ganzen Bundesgebiet ein Seminar im Freien durchzuführen und die Jugendlichen mit seiner Begeisterung für die Wälder und den Naturschutz anzustecken.


Weitere anregende Gespräche gab es auf dem Rundgang. Das Kreidemuseum, das Ozeaneum, des Naturerbezentrum Prora, die Ranger des Nationalparks und weitere Partner sowie die Weltmeisterin im Facepainting präsentierten sich auf dem Platz vor dem Nationalpark-Zentrum mit vielen Aktionen, von der Samenbombe bis zur kunstvollen Gesichtsbemalung.
Wen es lieber direkt in die Natur zog, der hatte Gelegenheit auf geführten Touren die Welterbe-Buchenwälder hautnah und mit kompetenter Begleitung zu erleben, bevor sich alle Gäste mit der Welterbe-Geburtstagstorte stärken konnten. Inmitten der zahlreichen, von der Feierlaune angesteckten Besucher schnitten der Geschäftsführer des Nationalpark-Zentrums Mark Ehlers und Nationalparkamtsleiter Gernot Haffner das süße Kunstwerk in Grün an, zu dem – natürlich grüner – Welterbetrunk gereicht wurde. Neben dieser süßen Verführung, kreierte das Team des Bistros herzhafte Welterbe-Speisen wie „Borstiges zwischen Baum und Borke“. Satt, zufrieden, und gut gelaunt klang das Fest bei allen Beteiligten und Gästen aus.

Nationalparkamt Vorpommern

« Zurück zur Übersicht

© 2017 Nationalparkamt Vorpommern - Impressum
.